Kontakt | Sitemap | Impressum

auf dieser Seite im www

Rat & Hilfe – zur Beschäftigung


Beratungsstellen "Neue Chancen"

In Rheinland-Pfalz bieten vier Beratungsstellen "Neue Chancen" kostenlose Unterstützung und Beratung von Frauen und Männern, die aufgrund einer Familien- oder Pflegephase aus dem Beruf ausgestiegen sind und weder Arbeitslosengeld I noch Arbeitslosengeld II beziehen - sog. Berufsrückkehrer/innen - eine individuelle Beratung beim Wiedereinstieg in den Beruf an.
In den Beratungsstellen vor Ort kann ein vielfältiges Angebot in Anspruch genommen werden: Individuelle Einzelgespräche, Seminare und Workshops, Beratung zu Weiterbildung und Qualifikationen, persönliches Coaching und Mentoringprogramme, Unterstützung bei Jobsuche, Bewerbung, beruflicher Neuorientierung und vieles mehr.
Wiedereinsteiger/innen können die professionelle Unterstützung der Beratungsstellen "Neue Chancen" schon bei der Planung einer Rückkehr in den Beruf nutzen. In den regionalen Beratungsstellen werden auf Wiedereinsteigende zugeschnittene Hilfen und Veranstaltungen angeboten: Beratungsbüro "Neue Chancen" Neue Kompetenz (Altenkirchen), Beratungsstelle "Neue Chancen" (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Beratungsstelle "Neue Chancen" (Trier) und Beratungsstelle "Neue Chancen" AWA (Landau).


Weitere Beratungsangebote

Die kommunalen Frauenbeauftragten oder Gleichstellungsbeauftragten sind die tragenden Säulen der Frauenpolitik vor Ort in den Kommunen. Sie arbeiten professionalisiert in Gleichstellungsstellen beziehungsweise Frauenbüros und damit an den Schnittstellen zwischen Verwaltung und Politik. Ihre Funktion ist rechtlich in der Gemeinde- bzw. Landkreisordnung verankert.
Sie leisten Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit und initiieren Maßnahmen zur Verbesserung der sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Situation von Frauen vor Ort. Sie führen diese Maßnahmen durch oder sind unterstützend tätig und veröffentlichen Informationsmaterial. Gleichstellungsbeauftragte arbeiten mit Frauenverbänden, Institutionen, Beratungseinrichtungen, Schulen, Kindertagesstätten, Wirtschaft, Arbeitsamt und anderen relevanten Organisationen zusammen. In Sprechstunden werden Frauen und Mädchen beraten.
Über den Internetauftritt frauenbeauftragte-rlp.de finden Sie die Ansprechpartnerinnen und Adressen der für Ihren Wohnort zuständigen Frauen- oder Gleichstellungsbeauftragten.

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt repräsentieren die Agenturen für Arbeit in übergeordneten Fragen der Frauenförderung, der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei beiden Geschlechtern.
Hierzu zählen insbesondere Fragen der beruflichen Ausbildung, des beruflichen Einstiegs und Fortkommens von Frauen. Auch der Wiedereinstieg in den Beruf von Frauen und Männern nach einer Familienphase und die Möglichkeiten einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gehören zum Themenfeld der Beauftragten für Chancengleichheit.
Weitere Informationen erhalten Sie über die für Ihren Wohnort zuständige Agentur für Arbeit persönlich oder über deren jeweiligen Internetauftritt.

Die Antidiskriminierungsstelle berät bundesweit Menschen, die sich aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität benachteiligt fühlen.



Darüber hinaus bieten Frauenbüros an den Universitäten und Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz persönliche Beratung und Information für Studierende, Absolventinnen und Studieninteressierte an. Die Frauenbüros und deren Ansprechpartnerinnen können über die Internetseiten der jeweiligen Hochschule in Rheinland-Pfalz gefunden werden.


Informationen und Materialien im Internet

Der Online Bewerbungstrainer – Akademiker der Agentur für Arbeit gibt Tipps und Hilfestellungen bei allen Themen rund um eine Bewerbung. Über Aufbau, Inhalt und Gestaltung von Lebenslauf, Anschreiben und Bewerbungsmappen werden hilfreiche Informationen angeboten. Der Ablauf eines Vorstellungsgesprächs wird ausführlich besprochen.

Perspektive Wiedereinstieg stellt Ergebnisse einer Studie zu Motiven und Zielen von Wiedereinsteigerinnen und ihren Erfahrungen beim beruflichen Neustart zusammen. Sie wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend herausgegeben und kann online abgerufen werden.

LohnSpiegel.de informiert zum Thema Lohn und Gehalt sowie dem Einkommensunterscheid zwischen Frauen und Männern. Ein Lohn- und Gehalts-Check kann online genutzt werden. Er bietet die Möglichkeit, das eigene Einkommen mit den Durchschnittswerten des jeweiligen Berufs zu vergleichen.

Die Broschüre “Flexible Arbeitszeitgestaltung" der Friedrich-Ebert-Stiftung vermittelt einen ersten Überblick zum Thema. Weiter zeigt sie betriebliche Beispiele im Hinblick eines Interessenausgleichs zwischen Unternehmen und Beschäftigten auf.

Genderdax – Top Unternehmen für hochqualifizierte Frauen – sammelt Informationen zu familienfreundlichen Unternehmen. Eine Infothek und ein Veranstaltungskalender werden angeboten und Projekte zur Förderung der Chancengleichheit im Arbeitsleben vorgestellt.

Die Agentur für Arbeit informiert Frauen zur Arbeitsmarktlage und bietet detaillierte Informationen für Arbeitslose an, die kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen.

Merkblatt 18 – Frauen und Beruf gibt Auskunft zu Diensten und Leistungen der Agentur für Arbeit für Frauen. Es richtet sich an Frauen, die einen Wiedereinstieg planen, sich für eine Selbstständigkeit interessieren oder arbeitslos sind.

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld - Informationen und Hinweise gibt Hilfestellungen und nennt Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Agentur für Arbeit.