Kontakt | Sitemap | Impressum

auf dieser Seite im www

Arbeitslosigkeit

Wenn der Verlust Ihres Arbeitsplatzes droht oder Sie bereits arbeitslos sind, sollten Sie schnell handeln. Wenden Sie sich umgehend an die für Ihren Wohnort zuständige Agentur für Arbeit und informieren Sie sich über Ihre Rechte und Pflichten.


  • Was sind Ihre Fähigkeiten und beruflichen Qualifikationen?
  • In welchem zeitlichen Umfang und Rahmen können Sie arbeiten?
  • Welche finanziellen Verpflichtungen haben Sie?
  • Wie werden Arbeitslosengeld und weitere finanzielle Hilfen beantragt?
  • Welche Fristen müssen eingehalten werden?
  • Was beinhaltet ein Vermittlungsgespräch und wie sollte es vorbereitet werden?
  • Was sind Ihre Rechte und Pflichten als Arbeitslose?
  • Welche Möglichkeiten der Stellensuche gibt es?
Erfolgreicher Wiedereinstieg – Ein Leitfaden für Berufsrückkehrende ist eine Broschüre der Bundesagentur für Arbeit, die in übersichtlich erklärt, was im Falle einer Arbeitslosigkeit zu tun ist.


Weiterführende Links:

Agentur für Arbeit

Das Merkblatt 1 – für Arbeitslose informiert detailliert über Rechte und Pflichten bei drohender oder bestehender Arbeitslosigkeit. Mit einem Stichwortverzeichnis und Begriffserklärungen erleichtert es die Suche.
Mit Hilfe eines Programmes zur Selbstberechnung des Arbeitslosengeldes I können Sie die Höhe Ihres Anspruchs auf Arbeitslosengeld feststellen.
Die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit ist Deutschlands größtes Online-Jobportal. Bewerberinnen und Bewerber können ihre Profile kostenlos einstellen, gezielt nach passenden Stellen suchen, eine komplette Bewerbungsmappe erstellen und sich online bewerben. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich online arbeitslos zu melden.
Die Kontaktdaten der regionalen Agenturen für Arbeit und der dazugehörigen Geschäftsstellen und Jobcenter können mit Hilfe einer Übersichtskarte in ganz Rheinland-Pfalz gesucht werden. Die Agenturen für Arbeit bieten umfangreiche Informationen, Adressen und Veranstaltungshinweise an. Der Berufsentwicklungsnavigator (BEN) ist ein interaktives Online-Angebot der Bundesagentur für Arbeit. Es richtet sich insbesondere an Erwachsene mit Interesse an Berufswechsel, Aufstieg, Wiedereinstieg und Weiterbildung. BEN bietet anliegenorientiert eine bestmögliche Informationsbasis zur beruflichen Weiterentwicklung, zur Planung der individuellen Karriere, über den Arbeitsmarkt sowie zu Chancen im Rahmen der persönlichen Berufsentwicklung.

Weitergehende Informationen und Broschüren zum Download finden Sie unter Rat & Hilfe.


Arbeitssuchend- und Arbeitslosmeldung

Eine Arbeitslosmeldung bei der zuständigen Agentur für Arbeit ist Voraussetzung für die Beantragung von Arbeitslosengeld und anderen finanziellen Leistungen. Sie dient der Suche nach einer neuen Stelle und muss spätestens am ersten Tag der eingetretenen Arbeitslosigkeit persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit erfolgen. Eine Arbeitslosmeldung sollte so bald wie möglich, frühestens aber drei Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit erfolgen.
Als arbeitslos gilt, wer eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit mindestens 15 Wochenstunden sucht, beschäftigungslos ist, für den Arbeitsmarkt verfügbar ist und sich auch eigeninitiativ bemüht, die Arbeitslosigkeit zu beenden.

Eine Arbeitssuchendmeldung dient der Suche nach einer neuen Stelle. Um Arbeitslosigkeit zu vermeiden, müssen Sie sich umgehend arbeitssuchend melden, sobald Sie von Ihrer Kündigung erfahren. Es besteht eine gesetzliche Verpflichtung, sich spätestens drei Monate vor Beendigung eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses arbeitsuchend zu melden. So kann die Agentur für Arbeit frühzeitig nach einer neuen Stelle suchen und geeignete Maßnahmen und Hilfen bei Vermittlungshemmnissen anbieten. Eine Meldung als arbeitssuchend ist auch jederzeit möglich, wenn Sie eine neue Stelle suchen.
Als arbeitsuchend gilt, wer sich bei der Arbeitsagentur gemeldet hat, noch in einem Beschäftigungsverhältnis steht und der Arbeitsplatz demnächst endet oder ein Arbeitsplatzwechsel angestrebt wird. Auch wer aus persönlichen Gründen die Vermittlungsbereitschaft einschränkt und nicht alle zumutbaren Stellenangebote annehmen möchte, kann sich arbeitsuchend melden.