Kontakt | Sitemap | Impressum

auf dieser Seite im www

Finanzielle Förderung – zur Aus- und Weiterbildung


Ausbildung und BAföG

Über das BAföG informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung in seinem Internetauftritt. Diese finanzielle Unterstützungs-
möglichkeit kann von Studierenden sowie fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern genutzt werden. Es soll jungen Leuten eine angemessene Ausbildung ermöglichen, auch wenn die Eltern eine solche nicht finanzieren können. BAföG wird in der Regel an Schülerinnen und Schüler als Vollzuschuss gezahlt, d.h. eine Rückzahlung des Betrages ist nicht nötig. Studierende bekommen BAföG im Regelfall zur Hälfte als Zuschuss, zur anderen Hälfte als zinsloses Darlehn, das nach Abschluss der Ausbildung in niedrigen Raten zurückgezahlt werden muss. Weitere Themen des Internetauftritts sind u.a. Voraussetzungen zur Beantragung und Höhe des BAföGs im Einzelfall, Praxisbeispiele und eine Übersichtskarte mit den jeweils zuständigen Stellen zur Beantragung von BAföG. Das Ministerium stellt zahlreiche Merkblätter und die Broschüre Das BAföG – Informationen zur Ausbildungsförderung zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Das sogenannte Schüler-BAföG ist eine finanzielle Unterstützungsleistung, die von Schülerinnen und Schülern fortgeschrittener Klassen oder des Zweiten Bildungsweges genutzt werden kann. Die Agentur für Arbeit bietet online weitere Informationen unter dem Stichwort "Schüler-BAföG" an.

Das sogenannte Aufstiegs-BAföG (bis vor kurzem noch Meister-BAföG) kann von Handwerkerinnen und Handwerkern oder anderen Fachkräften genutzt werden, die eine Weiterbildung mit dem Abschluss als Handwerks- oder Industriemeisterin und -meister, Technikerin und Techniker, Fachkaufleuten, Fachkrankenpflegende, Betriebsinformatikerin und -informatiker, Programmiererin und Programmierer, Betriebswirtin oder Betriebswirt sowie vergleichbarer Qualifikationen vorbereiten. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Erstausbildung, die nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung anerkannt ist, oder mit einer solchen vergleichbar ist. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung informiert auf einer eigenen Homepage zum Meister-BAföG und stellt hilfreiche Materialien online zur Verfügung.

Die Berufsausbildungsbeihilfe kann beantragt werden, wenn die nötigen finanziellen Mittel für eine Berufsausbildung nicht vorhanden sind. Reicht die Ausbildungsvergütung nicht aus, zahlt die Agentur für Arbeit Auszubildenden in betrieblicher oder außerbetrieblicher Berufsausbildung eine finanzielle Unterstützung, wenn sie zum Beispiel wegen zu großer Entfernung des Ausbildungsbetriebes nicht bei den Eltern wohnen können. Die Berufsausbildungsbeihilfe kann über die Agentur für Arbeit beantragt werden. Online stellt die Bundesagentur für Arbeit einen BAB-Rechner zur Verfügung, mit dem ein möglicher Anspruch festgestellt werden kann.

Zum Bildungskredit hält das Ministerium für Bildung und Forschung umfangreiche Informationen bereit. Bildungskredite sind eine weitere Möglichkeit der Finanzierung eines Studiums oder eines Schulabschlusses und können volljährigen Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden in einer fortgeschrittenen Ausbildungsphase gewährt werden. Zusätzlich zum BAföG und unabhängig von Einkommen und Vermögen der Eltern kann ein Bildungskredit für einen begrenzten Zeitraum beantragt werden. In der Regel wird der Bildungskredit monatlich im Voraus über die KFW-Bank in gleichbleibenden Raten ausbezahlt und muss verzinst zurückgezahlt werden. Insgesamt kann der Bildungskredit bis zu 24 Monate lang gezahlt werden und darf eine jeweils festgelegte Höchstsumme nicht überschreiten. Das Bundesausbildungsförderungsgesetz regelt auch die Rahmenbedingungen für Bildungskredite.
Das Bundesverwaltungsamt stellt online umfangreiche Informationen zum Bildungskredit zusammen. Bildungskredite sind einkommens- und elternunabhängige zinsgünstige Kredite, die von Studierenden sowie von Schülerinnen und Schülern in einer fortgeschrittenen Ausbildungsphase genutzt werden können.
Ein Antrag auf einen Bildungskredit kann über das Formular unter Bildungskredit online direkt über das Bundesverwaltungsamt gestellt werden.


Studium und Stipendien

Der Stipendienlotse bietet eine Suchmöglichkeit nach Stipendien. Für die Finanzierung der schulischen oder beruflichen Ausbildung und für Studium oder Promotion kann jeweils deutschland- oder weltweit gezielt nach Möglichkeiten gesucht werden. Auch nach Stipendien speziell für Frauen oder Alleinerziehende kann recherchiert werden.

Auf Stipendium Plus – Begabtenförderung im Hochschulbereich – informieren die zwölf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Begabtenförderungswerke über die Möglichkeiten von Stipendien für Studierende. Mit Hilfe von Stipendien können besonders begabte oder gesellschaftlich engagierte Studierende mit überdurchschnittlichen Leistungen finanzielle Hilfen zur Durchführung ihres Studiums erhalten.

Das Programm Deutschlandstipendium stellt finanzielle Hilfen für besonders begabte Studentinnen und Studenten zur Verfügung. Gesetzliche Grundlage ist das sogenannte Gesetz zur Schaffung eines nationalen Stipendienprogramms.

Zu Aufstiegsstipendien informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung online. Das gleichnamige Programm ermöglicht Berufstätigen mit besonderen Leistungen die Aufnahme eines Hochschulstudiums und unterstützt sie finanziell. Auch richtet sich das Programm an Berufserfahrene, die die Möglichkeit eines Hochschulzugangs durch Ausbildung, Fortbildung oder Berufspraxis erworben haben und will einen weiteren Anreiz zur Aufnahme eines Studiums bieten. Das Ministerium informiert online über Zugangsvoraussetzungen, das Bewerbungsverfahren und Leistungen des Aufstiegsstipendiums und stellt ein Merkblatt mit Basisinformationen zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Die Hans-Böckler-Stiftung vergibt Stipendien für begabte Studentinnen und Studenten. Online informiert die Stiftung zu Voraussetzungen, Leistungen und der Antragsstellung von Stipendien. Zu den Möglichkeiten eines Stipendiums für Schülerinnen und Schüler des Zweiten Bildungswegs stellt die Stiftung ein Merkblatt zum Download zur Verfügung.

Zu finanziellen Fördermöglichkeiten in Rheinland-Pfalz für Studierende informiert das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.




Weiterbildung

Die Weiterbildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stellt eine Möglichkeit der finanziellen Förderung von beruflicher Weiterbildung dar. Die Bildungsprämie setzt sich aus zwei Komponenten zusammen, dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen.

Der QualiScheck des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz unterstützt Arbeitnehmerinnen und -nehmer mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz bei der beruflichen Weiterbildung. 50% der Kosten einer anerkannten beruflichen Weiterbildung können über den QualiScheck finanziert werden, es existiert eine jährliche Höchstgrenze pro Person. Das Ministerium informiert auf seinem Internetportal auch über die Möglichkeiten für geringfügig Beschäftigte in Mini-Jobs, Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger in den Beruf, Arbeitslose, Freiberuflerinnen und Freiberufler sowie Selbstständige. Ein Merkblatt zur Beantragung eines QualiSchecks und Antragsformulare können online heruntergeladen werden.

Die Bildungsfreistellung kann von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Rheinland-Pfalz genutzt werden, die an einer beruflichen oder gesellschaftspolitischen Weiterbildung teilnehmen. Sie können sich für den Zeitraum von maximal 10 Tagen innerhalb von zwei Jahren bei Weiterzahlung ihres Arbeitsentgelts von der Arbeit freistellen lassen. Voraussetzung ist eine vorangegangene Beschäftigungsdauer von mindestens zwei Jahren. Das rheinland-pfälzische Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur stellt Antragsformulare und Erläuterungen für Arbeitnehmende und Arbeitgebende zum Download zur Verfügung. Eine Suchmöglichkeit nach geförderten Weiterbildungsangeboten kann online genutzt werden.

Ein Bildungsgutschein kann von der Agentur für Arbeit bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen für zuvor individuell festgestellte Bildungsbedarfe ausgestellt werden. Er ermöglicht es Arbeitssuchenden, an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen um die Chancen einer beruflichen Wiedereingliederung zu erhöhen. Der Bildungsgutschein kann bei anerkannten Bildungsträgern eingelöst werden. Die Agentur für Arbeit finanziert darüber die jeweilige Weiterbildungsmaßnahme, sowie erforderliche Fahrt-, Unterkunfts- und Kinderbetreuungskosten. Unter bestimmten Voraussetzungen kann er auch von Beschäftigten genutzt werden.

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt die berufliche Weiterbildung z.B. als Handwerksmeisterin oder -meister und zur Fachkraft in bestimmten Berufen. Auch eine fachübergreifende Weiterbildung durch Computer- oder Sprachkurse kann gefördert werden, unter bestimmten Bedingungen wird ein berufsbegleitendes Studium finanziell unterstützt. Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das auf einem eigenen Internetauftritt ausführlich über Zugangsvoraussetzungen, Antragsstellung, Höhe und Art der Förderung informiert.